DIY-MedTech Fotografie - Team Giraffe

From Hackteria Wiki
Revision as of 13:38, 16 February 2018 by Baumi (talk | contribs) (Tipps für gute Bilder in der Dokumentation)
Jump to: navigation, search

Durchführung

Die Share Skill Session wurde am Donnerstag, 13:30 Uhr im F203 erfolgreich durchgeführt. Leider war das Wetter sehr schlecht und verunmöglichte es uns draussen das gelernte Wissen anzuwenden. Dafür hatten wir im Schulzimmer spannende und angeregte Diskussionen rund um die Fotografie.

Fotografie

Fotos sind ein wichtiges Mittel für die Dokumentation und hat deshalb auch seinen Platz in dieser Blockwoche. Mit nur wenig Wissen können eigene Fotos beeinflusst werden und damit leichter verständlich oder künstlerisch interessanter werden. Es ist egal ob man nun eine professionelle Kamera oder nur ein Handy zur Verfügung hat, die Theorie dahinter ist die selbe und auch qualitativ kann eine Handykamera heutzutage mit Spiegelreflexkameras mithalten.

Belichtung

Die Belichtung eines Bildes kann durch drei Einstellungen beeinflusst werden: Durch die Blende, die Belichtungszeit und den ISO-Wert. Der ISO-Wert bestimmt die Sensor-Sensibilität, also wie fest das auf den Sensor gefallene Licht elektrisch verstärkt wird. Je höher der ISO-Wert, desto stärker aufgehellt wird das Bild. Dadurch entsteht allerdings das bekannte "Rauschen" in Bildern. Die Verschlusszeit bestimmt, wie lange der Sensor belichtet wird. Sie reicht von wenigen tausendstel-Sekunden bis zu etwa 30 Sekunden. Bei einer langen Verschlusszeit besteht die Gefahr ein verwackeltes Bild zu erhalten. Die Blende kann mit der Pupille des menschlichen Auges verglichen werden. Je weiter die Blende geöffnet ist, desto mehr Licht fällt auf den Bildsensor und desto heller wird das Bild. In Kombination mit der Brennweite kann mit der Blendenöffnung auch die Schärfentiefe verändert werden. Dazu im nächsten Kapitel mehr.

Bildeffekte

Bewegung

Die Kamera wurde mit den Athleten mitbewegt, die Zuschauer sind verschwommen

Mit der Wahl einer passenden Verschlusszeit kann Bewegung in das Bild gebracht werden. Ein sich schnell bewegendes Objekt kann "verschmieren" während der Hintergrund scharf bleibt. Anders herum kann man die Kamera mit dem Objekt mitbewegen. So verschmiert der Hintergrund und das Objekt selber bleibt scharf. Wenn man gar keine Bewegung haben will im Bild, verkürzt man einfach die Verschlusszeit. Für Langzeitbelichtungen empfiehlt sich ein Stativ zu verwenden.  

Schärfentiefe
links sind alle Figuren gut zu erkennen, rechts ist nur die mittlere Figur scharf dargestellt

Auch eine Kamera muss auf einen bestimmten Punkt fokusiert werden. Je nach Blendenöffnung und Brennweite merkt man sofort, worauf fokusiert wurde oder nicht. Mit einer grossen Brennweite und Blendenöffnung wird erreicht, dass nur die fokusierte Ebene scharf abgebildet wird. Alles davor und dahinter erscheint verschwommen. Das kann man ausnützen, wenn ein interessantes Objekt in einem unruhigen Hintergrund steht. Der Blick wird sofort auf das scharf dargestellte Objekt gezogen.

Übersicht

Eine einfache Übersicht über die möglichen Einstellungen der Blende, des Verschlusses und des ISO-Wertes und deren Auswirkung

Tipps für gute Bilder in der Dokumentation

1# Tisch aufräumen und Motiv passend Platzieren Das heisst nicht, dass gleich alles andere weg vom Tisch muss, der Blick soll aber auf das Motiv gezogen werden. Hier kann auch mit der Schärfentiefe gearbeitet werden. 2# regelmässiger Hintergrund Schaut auch, dass die Bodenplatte oder die dahinter stehende Wand einigermassen anschaulich ist. Ein weisser Hintergrund zieht zwar keine Blicke auf sich, es wirkt aber irgendwie auch zu künstlich in einem Bastelkontext. 3# Perspektivenwechsel Versucht nicht nur Draufsichten zu verwenden. Das gibt zwar meist eine gute Übersicht über das Produkt aber manchmal können auch Details spannend sein, die man von oben nicht sehen kann.

Weiteres

Zurück zu Team Giraffe

Zurück zu Medizintechnik DIY